Sysdata durchsuchen

Messen

04/14 Herausforderung «Internet der Dinge»

Neue Technologien erschaffen Milliarden neuer Sicherheitslücken

Jürgen Jakob, IT Security-Experte und Geschäftsführer von Jakobsoftware

Die Analysten sind sich einig: Die Zahl der mit dem Internet verbundenen Geräte steigt bis 2020 enorm. Die Schätzungen reichen von 26 Milliarden Geräten laut Gartner bis 212 Milliarden laut IDC. In der Praxis bedeutet das, die physischen und virtuellen Welten verschmelzen − das Internet der Dinge holt eine neue Art des Komforts in unser Leben. Die Technologien digitalisieren jedoch nicht nur die Prozesse des privaten Alltags. Auch Unternehmen aller Branchen setzen verstärkt auf vernetzte Systeme, beispielsweise zur Heizung, Beleuchtung, Produktion, Objekt- und Personenüberwachung oder zur Pflanzen-Kontrolle. Mittels der neuen Technologie können die Betriebe auf kritische Situationen in Echtzeit reagieren. Ein Einzelhändler etwa kann zum Beispiel das Verhalten seiner Kunden im Ladengeschäft adhoc analysieren und direkt auf deren aktuelle Anforderungen eingehen – das erhöht die Kundenbindung und hebt ihn von der Konkurrenz ab.

Den ganzen Artikel als pdf lesen...

Werbung