Sysdata durchsuchen

Software für Energiegemeinschaften

Photovoltaikanlagen ermöglichen die Erzeugung von Strom aus eigener Kraft. Das ETH-​Spin-off Exnaton entwickelte eine Software zur Bildung lokaler Energiegemeinschaften, um einen quartierbezogenen Handel mit erneuerbarer Energie zu realisieren. Exnaton-​Gründerin Liliane Ableitner erklärt, wie einfach das Investieren in Energiegemeinschaften wird und sogar Spass macht.

 
Warum ist es wichtig, die breite Öffentlichkeit für erneuerbare Energien zu gewinnen?
 
Photovoltaik ist eine grosse Chance für die Bevölkerung, sich an der Energiewende zu beteiligen und ihre CO2-​Emissionen zu reduzieren. Die Investition in Photovoltaikanlagen ist jedoch nach wie vor umständlich und wirft Fragen auf: Ist das Dach für eine Solaranlage geeignet? Was geschieht mit erzeugtem, aber ungenutzten Strom? Können sich Mieter an den Anlagen beteiligen? Um diese Fragen zu klären, hat Exnaton eine App zur gemeinsamen Nutzung von Solarstrom in Quartieren entwickelt, die jedem einen schnellen und einfachen Zugang zu lokal erzeugtem Strom ermöglicht.
 
Beispiel der PowerQuartier App auf einem Tablet. Bild: Exnaton
 
 
Wie bringt die Software Verbraucher und Erzeuger von erneuerbarem Strom zusammen?
 
Unsere App "PowerQuartier" begleitet Haushalte und Unternehmen bei der Energiewende, gibt Einblicke in ihren Verbrauch und zeigt, wie Photovoltaik die Stromrechnung senkt. Unser Flaggschiff ist eine "Nachbarschafts-​Strombörse", die es einem stromproduzierenden Haushalt ermöglicht, Überschüsse an umliegende Haushalte zu verkaufen. Tatsächlich können die Stromproduzenten in der Regel nur 30 % des selbst erzeugten Stroms nutzen, da die Photovoltaik tagsüber Strom produziert, während der meiste Strom in der Nacht verbraucht wird. Die Stromspeicherung in Batteriespeicher-​Systemen bleibt teuer und die Einspeisung ins Netz ist unrentabel.
 
Der Verkauf von überschüssigem Strom im Quartier bietet eine perfekte Lösung und ist für beide Parteien von Vorteil. Die Käufer können lokal erzeugten, nachhaltigen Strom nutzen, und die Verkäufer müssen sich nicht um überschüssigen Strom kümmern, wodurch sie ihre Investition in Photovoltaikanlagen schneller amortisieren können. Sowohl Käufer als auch Verkäufer nehmen über die PowerQuartier-​App, die Energiedaten und Erzeugungsquellen anzeigt, an der lokalen Energiegemeinschaft teil. An sonnigen Tagen sehen die Nutzer zum Beispiel, dass die lokale Photovoltaikanlage den Strombedarf der gesamten Gemeinde deckt. An Regentagen sehen sie, wie viel Strom der regionale Stromanbieter an die Siedlung liefert.
 
Das vom Bundesamt für Energie geförderte Konzept wurde zunächst in der Schweiz im Forschungsprojekt Quartierstrom der ETH Zürich und der Universität St. Gallen getestet. Aufgrund erster Ergebnisse wurde eine Softwareplattform entwickelt - einschliesslich der PowerQuartier-​App - die den Stromhandel in Echtzeit abwickelt.
 
Unsere Smart Algorithmen berechnen Transaktionen zwischen Nutzern, verwalten die Abrechnung für die Stromversorger und liefern visuelle Daten für die Endverbraucher. Durch die Verwendung von Stromdaten, die mit Smart-​Metering-Technologie (siehe Box) gesammelt werden, benötigt die Software keine zusätzliche Hardware. Da die Smart-​Meter-Technologie derzeit in der ganzen Schweiz und Europa eingeführt wird, können wir unsere Plattform schnell ausbauen. Wir verkaufen die Software an Netzbetreiber und diese bieten ihren Kunden den Community-​Service an. Die App kann mit der Corporate Identity des Anbieters gebrandet werden und ermöglicht es ihm so, sowohl neue Kundenkanäle zu erschliessen als auch bestehende Kundenbeziehungen zu stärken.
 
Ist diese neue Technologie bereits im Einsatz oder ab wann kann die Bevölkerung davon profitieren?
 
Ja, sie ist bereits im Einsatz. Obwohl Exnaton erst 2020 gegründet wurde, verwenden die ersten zahlenden Kunden in der Schweiz und in Österreich die Software bereits und haben Zugriff auf die PowerQuartier-​App. Bislang ist das Feedback sehr positiv. Die App wird ausgiebig genutzt - 9 von 10 Nutzern würden die App ihren Freunden, ihrer Familie und ihren Nachbarn empfehlen - sie finden sie einfach zu bedienen und es macht Spass, sie zu nutzen.
 
Wie sehen eure Zukunftspläne aus?
 
Wir haben ehrgeizige Verkaufsziele für 2021 und 2022. Deshalb bauen wir derzeit ein starkes Netzwerk auf und gehen auf mehrere Energieversorger in ganz Europa zu. Während wir auf die letzten regulatorischen Anpassungen für Energiegemeinschaften in der Schweiz und der Europäischen Union warten, konzentrieren wir uns auf führende Märkte für erneuerbare Energien wie Österreich, wo ein neues Gesetz für Energiegemeinschaften hoffentlich im Sommer 2021 in Kraft treten wird. Um unsere Ziele zu erreichen, sind wir immer auf der Suche nach Talenten, die sich unserem starken Team anschliessen.
 
 
 

Werbung